Wie sich Arthritis von Arthrose unterscheidet: Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung

Arthritis oder Arthrose - Wie von einem Arzt festgestellt

Arthritis und Arthrose sind völlig unterschiedliche Krankheiten, die sich nicht sehr ähnlich sind. Wenn Sie die Unterschiede zwischen diesen Krankheiten kennen, können Sie eine wirksame Behandlung genau diagnostizieren und verschreiben.

Definition von Arthritis und Arthrose

Arthritis ist eine Entzündung des Gelenks. Am Entzündungsprozess können mehrere oder nur ein Gelenk beteiligt sein. Es hängt alles von der Ätiologie des Ursprungs ab.

Ursachen von Arthritis:

  • Unterkühlung;
  • Autoimmunreaktionen;
  • Infektionen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Verletzung.

Arthritis kann primär sein, dh sie kann eine eigenständige Krankheit sein oder eine Folge einer anderen Krankheit sein. Es verläuft in akuter oder chronischer Form. Im letzteren Fall sind Komplikationen wahrscheinlich.

Im Gegensatz zu Arthritis ist Arthrose eine chronische Erkrankung, die durch degenerativ-dystrophische Veränderungen im Gelenkgelenk gekennzeichnet ist. Es ist nicht von einem entzündlichen Prozess begleitet, obwohl es in seinem Kontext auftreten kann.

Arthrose wird häufiger bei älteren Patienten und Sportlern diagnostiziert, da die Verletzungen die Hauptursache für pathologische Veränderungen sind.

Unterschiede

Arthrose und Arthritis treten hauptsächlich bei Menschen über 35 Jahren auf. Laut Statistik hat jeder Dritte gemeinsame Probleme. Da diese Krankheiten häufig sind, müssen Sie wissen, was der Unterschied zwischen ihnen ist.

Gründe

Entsprechend der Ätiologie des Ursprungs gibt es Unterschiede und Ähnlichkeiten. Die folgenden allgemeinen Faktoren können als Auslöser für Arthritis und Arthrose wirken:

  • Verletzung;
  • übermäßige und anhaltende Belastung der Gelenkgelenke;
  • Unterkühlung;
  • angeborene Anomalien des Knochens oder des Bindegewebes.

Natürlich spielt Vererbung eine wichtige Rolle.

Aber es gibt provozierende Faktoren, die einer einzelnen Krankheit inhärent sind. Der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis besteht darin, dass letztere durch Infektionen verursacht wird, die Entzündungen verursachen. Zusätzlich können Stoffwechselstörungen und Funktionsstörungen des Immunsystems für den Entzündungsprozess verantwortlich sein.

Das Auftreten von Arthritis hängt mit dem Allgemeinzustand des Körpers zusammen. Die Krankheit kann Entzündungen anderer Organe verursachen.

Arthrose ist eine nicht infektiöse Krankheit. Sein Hauptgrund für seine Entwicklung ist ein Trauma oder altersbedingte Veränderungen im Knorpelgewebe. Oft ist die Schuld nicht vollständig geheilte Arthritis oder Arthritis, die nicht richtig behandelt wurde.

Arthrose unterscheidet sich darin, dass sie auch durch andere Auslöser verursacht werden kann:

  • hormonelle Störungen;
  • Hämophilie;
  • Vergiftung des Körpers.

Arthrose ist eine Berufskrankheit von Sportlern.

Symptome

In Bezug auf die Symptome scheinen sie auf den ersten Blick identisch zu sein. Die Hauptsymptome sind Schmerzen und verminderte Gelenkbeweglichkeit. Nachdem Sie die Merkmale untersucht haben, können Sie Arthrose und Arthritis selbst unterscheiden und den richtigen Spezialisten für die Therapie auswählen.

Artrolog befasst sich mit der Behandlung von Gelenkgelenken. Manchmal ist die Hilfe eines Orthopäden, Unfallchirurgen und Rheumatologen erforderlich.

Die Tabelle zeigt den Unterschied zwischen den Symptomen von Arthritis und Arthrose.

Symptome Arthritis Arthrose
Schmerzempfindungen Schmerzen hängen nicht von körperlicher Aktivität ab. Sie ist sowohl während der Bewegung als auch in Ruhe besorgt. Die morgendlichen Schmerzen sind charakteristisch zwischen 3: 00-6: 00 UhrIm Anfangsstadium treten Schmerzen nur unter starker Belastung auf, in Ruhe fehlen sie. Wenn der Knorpel zusammenbricht, kann ständig ein Schmerzempfinden auftreten. Es gibt dumpfe Nachtschmerzen aufgrund von Blutstagnation
Eingeschränkte Mobilität Morgensteifheit. Eine Person kann sich nicht normal bewegen, bis sich das Gelenk entwickelt Eine charakteristische Abnahme des Bewegungsbereichs und in späteren Stadien eine vollständige Immobilisierung des Gelenks
Knistern Im Gegensatz zu Arthrose gibt es kein Knarren Klicks sind im Gelenk zu hören, wenn Bewegungen darin ausgeführt werden. Je schlechter der Zustand des Knorpelgewebes ist, desto lauter knarrt es, da es aufgrund von Abrieb des Knorpelgewebes und der Reibung der Knochen gegeneinander auftritt
Sichtbare Gelenkveränderungen Es gibt einige externe Unterschiede. Es gibt Rötung und Schwellung, lokale Hyperthermie. In der Gelenkhöhle sammelt sich Flüssigkeit. Palpation ist schmerzhaft. In komplizierten Fällen erscheinen Knötchen Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Gelenk deformiert ist
Erhöhung der Körpertemperatur Im akuten Stadium können die Temperaturen 39 ° C erreichen Körpertemperatur innerhalb normaler Grenzen
Systemische Manifestationen Schwäche, Schüttelfrost, Schwitzen, Gewichtsverlust, Kopfschmerzen, Körperschmerzen Keine

Der Unterschied besteht darin, dass Arthritis in Bezug auf klinische Manifestationen Infektionskrankheiten ähnlich ist, während Arthrose einer Gelenkverletzung ähnlich ist.

Bei diesen Erkrankungen können sowohl große als auch kleine Gelenke betroffen sein.

Der Unterschied besteht darin, dass die folgenden Gelenke häufiger am Entzündungsprozess beteiligt sind:

  • Knie;
  • Puppe;
  • Finger und Zehen.

Arthritis ist durch massive Gelenkschäden gekennzeichnet. Zum Beispiel ist heute das Ulnargelenk entzündet und morgen ist das Schultergelenk entzündet. Es können sich mehrere asymmetrische Gelenke entzünden, was bei Arthrose völlig ungewöhnlich ist. Der Unterschied besteht darin, dass die großen Gelenkverbindungen in den pathologischen Prozess involviert sind, da sie während des gesamten Lebens die größte Belastung tragen. Dies sind die Hüft-, Knie- und Knöchelgelenke. Klein: Finger und Zehen können leiden. Destruktive Prozesse wirken sich häufig auf den Zwischenwirbelknorpel aus.

Der am stärksten gefährdete Ort ist das Kniegelenk, da es zu Stress neigt. Es nutzt sich schneller ab als andere Gelenke.

Diagnose

Gemeinsame Röntgenaufnahme

Die Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose liegen auch in der Diagnose. Die erste Krankheit kann nach einer Laboruntersuchung vermutet werden. Die Diagnose einer Arthrose wird erst nach einer instrumentellen Untersuchung gestellt.

Sie können Arthrose von Arthritis durch klinische und biochemische Blutuntersuchungen unterscheiden. Im ersten Fall liegt eine Entzündung vor, und folglich nehmen die Leukozyten und die ESR zu. Bei Arthrose besteht der Unterschied darin, dass das Blutbild normal ist. Degenerative Veränderungen sind nur durch Röntgen sichtbar. Die Bilder zeigen Bereiche der Zerstörung des Knorpelgewebes.

Machen Sie in kontroversen Fällen einen Rheumatologietest.

Wie kann man Arthritis oder Arthrose diagnostizieren? Die zuverlässigsten Methoden zur Unterscheidung dieser Krankheiten sind CT und MRT, aber diese Tests sind teuer.

Behandlungsprinzipien

Beide Krankheiten sind schwer zu behandeln. Je schlechter das Stadion, desto trauriger die Prognose. Der Behandlungsverlauf kann bis zu 6 Monate betragen. Bei dystrophischen Veränderungen dauert die Wiederherstellung Jahre.

Wenn Sie die Unterschiede zwischen Arthritis und Arthrose kennen, können Sie rechtzeitig mit der richtigen Therapie beginnen. Der Behandlungsansatz ist unterschiedlich, da die Ätiologie des Ursprungs der Krankheiten unterschiedlich ist. Die Komplexität des Therapieansatzes bleibt jedoch weit verbreitet. Sobald festgestellt werden konnte, ob der Patient an Arthritis oder Arthrose leidet, muss die Ursache herausgefunden werden.

Mit einem infektiösen Ursprung der Krankheit sind Antibiotika unverzichtbar. Ziel der Arthritis-Therapie ist es, den Infektionserreger zu eliminieren, Entzündungen zu reduzieren und zu verhindern, dass er sich auf andere Organe ausbreitet. Geeignete Arzneimittel sind Makrolide, Fluorchinolone, Tetracycline

Zusätzlich sollten lokale oder systemische NSAIDs verschrieben werden.

Wenn die Ursache für Arthritis eine Autoimmunreaktion ist, werden hormonelle Medikamente verschrieben. Bei Stoffwechselstörungen, zum Beispiel Gicht, benötigen Sie Mittel, die die Bildung von Harnsäure und anderen Substanzen beeinflussen. Gichtmedikamente können verwendet werden.

Im Gegensatz zu Arthritis besteht die Hauptaufgabe der Arthrose-Therapie darin, das Knorpelgewebe wiederherzustellen und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden Chondroprotektoren, Hyaluronatpräparate und NSAIDs intern und extern verwendet (wenn ein entzündlicher Prozess vorliegt). Der Patient muss sich einer Physiotherapie unterziehen.

Bei schwerer Zerstörung des Knorpelgewebes bei Arthrose ist eine Operation zum Ersetzen des Gelenks angezeigt.

Welche Krankheit ist schlimmer?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach, wenn man den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit kennt. Der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose des Kniegelenks besteht darin, dass der Entzündungsprozess ohne Folgen geheilt werden kann. Es ist möglich, die Beweglichkeit des Gelenkgelenks vollständig wiederherzustellen und ein erfülltes Leben zu führen.

Der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis des Kniegelenks besteht darin, dass erstere durch irreversible Veränderungen gekennzeichnet ist. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, liegt wahrscheinlich eine Behinderung vor. Dies ist die Antwort auf die schlimmere Frage: Arthritis oder Arthrose. Natürlich ist die letztere Art von Krankheit für die Gelenke gefährlicher.

Aber wenn wir die Schädigung des gesamten Körpers betrachten, ist Arthritis schlimmer. Diese Krankheit betrifft andere Organe und Systeme, einschließlich Leber, Lunge, Nieren, Blutgefäße und Herz. Die Folgen können schlimm sein.

Gelenkerkrankungen entwickeln sich allmählich, sodass ihre ersten Symptome möglicherweise nicht erkennbar sind. Leider führt dies dazu, dass der Patient spät behandelt wird, eine konservative Therapie erfolglos ist oder länger dauert. Um zu verhindern, dass Arthritis oder Arthrose überrascht werden, ist es ratsam, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, nämlich Verletzungen zu vermeiden, Anstrengungen zu unternehmen und gut zu essen.

13.08.2020